Social Media für B2B Unternehmen – Tipps für den Alltag

B2B Marketing Tipps Alltag

Unternehmen, die im B2B unterwegs sind, tun sich scheinbar schwerer im Social Media. Vielen unserer Kunden ging es so und wir haben mal analysiert, warum das so ist.

Was können Sie über sich sagen? Das ist wohl die Gretchenfrage.

Kleine und mittelständische Unternehmen tun sich schwer im Marketing. Viele Angebote für Onlinetipps, Kurse und Lösungen im Internet richten sich an Coaches, Trainer und Experten. Aber nicht an Ingenieure, Architekten, Maschinenbauer oder Automobilzulieferer.

Diese Unternehmen brauchen oft gar kein umfangreiches Marketing, dafür großartiges, innovatives und professionelles.

Auch Neukundenakquise bedeutet für diese Unternehmen ein anderes Vorgehen, als einen Onlinekurs oder ein paar Schuhe zu verkaufen.

Was unterscheidet B2B Marketing von B2C Marketing?

Selbstverständlich ist der Unterschied von B2B und B2C im Rahmen des Produktes und der Zielgruppe völlig klar. Was wir in unseren Trainings oft erleben, dass trotzt dieser Klarheit im Marketing Dinge verfolgt werden, die zu sehr auf B2C ausgerichtet sind.

Das hat oft mehrere Gründe.

  1. Marketing muss Menschen ansprechen.
  2. Im B2B ist ein einzelner Mensch oft nicht der alleinige Entscheidungsträger.
  3. Die Auswahlkriterien für die Zielgruppenfindung für Ads und Werbung ist an Einzelinteressen und einzelnen Menschen ausgerichtet
  4. Emotionen im B2B sind ungewohnt

Die Entscheidungsstrukturen kann man mit Marketing unterstützen

In den meisten Fällen muss man im B2B Marketing mehr als eine Person vom Produkt begeistern. Es gibt Vorgesetzte, Teams, andere Abteilungen und Hierarchien durch die die Entscheidung bestimmt wird.

Natürlich beginnt das Interesse bei einer Person oder Personengruppe. Und diese Person ist Ihre Chance!

4 Tipps für Social Media im B2B

  1. Wen müssen Sie zuerst ansprechen? Wer bringt die Idee Ihres Produktes ins Unternehmen.
  2. Welche Argumente braucht der, um seinen Entscheider zu überzeugen. Das können Sie inhaltlich verwenden.
  3. Was sagen Sie einem potenziellen Bewerber über Ihr Unternehmen. Auch das sind super Ideen für Inhalte.
  4. Wenn Sie sich mit Bilder schwer tun, dann mixen Sie Textpost unter die Bilder. Auch das funktioniert aktuell sehr gut.